HOME
 ALTBAU
 PASSIVHAUS
 KOMPAKTHEIT
 ENERGIEVERLUSTE
 ENERGIEPOLITK
 ENERGIE SPAREN
 LUFTFEUCHTIGKEIT
 LÜFTUNG
 WANDATMUNG
 BEHAGLICHKEIT
 WÄRMEVERLUSTE
 WÄRMEDÄMMUNG
 U-WERT
 WÄRMEBRÜCKEN
 PASSIVE
 SOLARENERGIE
 AKTIVE
 SOLARNUTZUNG
 GEBÄUDEHEIZUNG
 HAUSHALTSGERÄTE
 WER WIR SIND...
 LINKS UND
 LITERATUR
  Fachgruppe Bauen und Energie     BUND-Logo

 Haushaltsgeräte

So wird der Stromverbrauch halbiert

Eine Familie, die ausschließlich über die energiesparendsten Geräte verfügt, kann diese mit den gleichen Kosten doppelt so lange betreiben wie ein Haushalt mit Durchschnittsgeräten.
Dabei muß man wissen: über die Lebensdauer gerechnet sind die Betriebskosten von Haushaltsgeräten deutlich höher als der Anschaffungspreis. Mehrkosten bei der Anschaffung machen sich auf diese Weise bezahlt.

Kühl- und Gefriergeräte
Bei Kühlschränken sind Geräte ohne Sternefach die sparsamsten. (0,2 kWh/24h und 100 Liter Nutzinhalt). Geräte mit Sternefach liegen bei ca. 0,3 - 0,4 kWh. Truhen sind geräumiger, preiswerter und deutlich sparsamer als Gefrierschränke.

Spülmaschine
Die meisten Geräte eignen sich für einen Warmwasseranschluß. Bei effizienter Warmwasserbereitung (solar oder Brennwerttechnik) ist eine große Stromeinsparung möglich. Die Verbrauchswerte sparsamer Geräte liegen bei 1,0 - 1,5 kWh und 15-20 Liter Wasser pro Spülgang.

Waschmaschine
Verbräuche sparsamer Neugeräte liegen zwischen 40 - 50 Liter und 1,0 - 2,0 kWh im Voll- waschgang. Einer Einsparung von 1400 DM in 15 Jahren stehen z.B. 400 DM an höheren Anschaffungskosten gegenüber. Ein Warmwasseranschluß ist sinnvoll.

Wäschetrockner
Der Stromverbrauch ist 3-mal so hoch wie bei der Waschmaschine. Ausweg: Wäscheleine oder gasbetriebene Trockner. Geräte mit Wärmepumpe brauchen die Hälfte, Trockenschränke ein Drittel der Energie.

Elektroherd
Einsparmöglichkeit nur bei Ersatz durch Gasherd. Mikrowellengeräte haben (außer bei Einzelportionen) höheren Energieverbrauch.

Beleuchtung
Die Einsparung von Halogenlampen (20%) ist gering im Vergleich zu Energiesparlampen (80%). Trotz hoher Anschaffungskosten überwiegt der finanzielle Vorteil beim Betrieb von Energiesparlampen. Wichtig: Fragen Sie im Handel gezielt nach getrennten elektronischen Vorschaltgeräten (geringes Gewicht) und passenden Röhren mit Steckkontakten (vier Stifte) ohne Starter.

Bereitschaftsstellung (Stand-By)
Fernseh-, Videogeräte u.a. immer ganz ausschalten, das spart je nach Ausstattung des Haushaltes einige hundert kWh im Jahr.

Heizungspumpe
Verbrauch beläuft sich auf mehrere hundert kWh im Jahr, der Ersatz überdimensionierter Pumpen lohnt sich.

Lassen Sie sich nicht von Billig-Angeboten locken. Bei den Stadtwerken bekommen Sie Listen energiesparender Geräte. Altgeräte sollten jedoch nicht allein wegen der Stromeinsparung ersetzt werden. Bei Neuanschaffung eines Gerätes aber unbedingt das Optimum wählen.

 © 1995-2001 by Fachgruppe Bauen und Energie und Michael Hammann (publishing) - hosted by PLANWERK-KARLSRUHE Gmbh