HOME
 ALTBAU
 PASSIVHAUS
 KOMPAKTHEIT
 ENERGIEVERLUSTE
 ENERGIEPOLITK
 ENERGIE SPAREN
 LUFTFEUCHTIGKEIT
 LÜFTUNG
 WANDATMUNG
 BEHAGLICHKEIT
 WÄRMEVERLUSTE
 WÄRMEDÄMMUNG
 U-WERT
 WÄRMEBRÜCKEN
 PASSIVE
 SOLARENERGIE
 AKTIVE
 SOLARNUTZUNG
 GEBÄUDEHEIZUNG
 HAUSHALTSGERÄTE
 WER WIR SIND...
 LINKS UND
 LITERATUR
  Fachgruppe Bauen und Energie     BUND-Logo

 Wandatmung

klein-lambda sprich: klein Lambda

Die Wärmeleitfähigkeit  [W/mk] ist ein Materialkennwert. Sie gibt an, welche Wärmemenge durch 1 m² einer Schicht mit einer Dicke von 1 m bei 1 K Temperaturunterschied in einer Stunde strömt.

Bei Dämmstoffen beschreibt die Wärmeleitgruppe WLG den  Wert.
WLG 035 bedeutet  = 0,035 W/mK Zum Vergleich:
Ziegel  = ca. 0,5 W/mK
Beton  = ca. 2,1 W/mK

 

Wärmedurchgang
  Stoffe mit hoher Dichte, wie Stahl oder Beton, leiten die Wärme gut. Poröse Stoffe mit geringer Dichte, Dämmstoffe, haben eine niedrige Wärmeleitfähigkeit.  

U-Wert (ehemals k-Wert)

Der Wärmedurchgangskoeffizient = U-Wert [W/m²K] bezieht sich auf ein konkretes Bauteil mit vorgegebener Dicke. Er gibt an, welche Wärmemenge durch 1m² eines Bauteils in einer Stunde bei einem Temperaturgefälle von 1K strömt.

Der k-Wert beschreibt die Wärmeverluste, die durch ein Bauteil auftreten. Er sollte daher möglichst klein gewählt werden. Bei Niedrigenergiehäusern liegen die k-Werte aller Außenbauteile im Bereich 0,1 - 0,3 W/m²K.

 

Temperaturverlauf
  Temperaturverlauf in einer ungedämmten Wand.  Eine Dämmung schützt die Wand vor großen Temperaturschwankungen und kann Dehnungsspannungen bis zu einem gewissen Umfang aufnehmen.   
 © 1995-2001 by Fachgruppe Bauen und Energie und Michael Hammann (publishing) - hosted by PLANWERK-KARLSRUHE Gmbh